Zusammen oder getrennt – Durchmischung oder Segregation?

PRESSEMELDUNG

Zusammen oder getrennt – Durchmischung oder Segregation?

Eine Analyse der Bevölkerungsverteilung von Alt und Jung in den Koblenzer Wohnquartieren. Eine Vortragsveranstaltung des Seniorenbeirates der Stadt Koblenz mit dem Leiter der Kommunalen Statistikstelle, Dr. Manfred Pauly.

Koblenz. Der Seniorenbeirat der Stadt Koblenz hat sich bereits in der Vergangenheit mit den verschiedenen Aspekten des Zusammenlebens im städtischen Raum beschäftigt ;  Dr. Manfred Pauly war bereits 2016 als Redner zu Gast beim Seniorenbeirat mit dem  Thema „Altersarmut in Koblenz – eine statistische Bestandsaufnahme“. Am 04. November 2020 wird Dr. Pauly im JuBüZ (Jugend- und Bürgerzentrum auf der Karthause) zu Gast sein und seine Erkenntnisse interessierten Bürgerinnen und Bürgern darlegen.

Aus städteplanerischer Perspektive wird die soziale Durchmischung von Wohnquartieren oft als ein Ideal der Stadtentwicklung verstanden. Eine gute Durchmischung der Bevölkerung trägt demnach zur sozialen Stabilität und Integration bei. Segregation (Trennung), ob freiwillig oder unfreiwillig, und zunehmend auch Gentrifizierung (Zuzug zahlungskräftiger neuer, Wegzug bisheriger Bewohner) bilden den Gegensatz, den stadtsoziologischen GAU zu diesem Ideal. Der frühzeitigen Identifikation, Beschreibung und Erklärung solcher “ungewollten” Entmischungsprozesse in den Wohnquartieren wird daher in der empirischen Stadtforschung breiter Raum gewidmet. Dabei können drei Dimensionen der wohnortbezogenen Segregation unterschieden werden: (1) die soziale, (2) die ethnische und (3) die demografische Segregation. Die Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte liegen dabei eindeutig auf der ungleichen Verteilung der Bevölkerungsgruppen nach sozialökonomischen (z.B. Einkommen, Bildung) sowie nach ethnischen (Migrationshintergrund) Aspekten. Demgegenüber fällt eine Literaturrecherche zur demografischen Segregation, also der Entmischung und der ungleichen räumlichen Verteilung der Bevölkerungsgruppen nach Alter und Haushaltstypen über das Stadtgebiet, wesentlich übersichtlicher aus. Dies ist sicherlich auch ein Indiz dafür, dass der demografische Wandel – vor zwei Jahrzehnten noch ein Megathema – zu Unrecht ein wenig aus dem Fokus gerückt ist.
Der Vortrag mit dem Titel “Zusammen oder getrennt – Durchmischung oder Segregation?” nimmt daher die räumlichen Verteilungsmuster von Alt und Jung in der Koblenzer Bevölkerung und deren Veränderung über die Zeitachse in den städtischen Wohnquartieren in den Blick. Sind Prozesse der Alterssegregation in der kleinen Großstadt Koblenz evident und haben sie sich in der jüngsten Zeit verstärkt? Wo im Stadtgebiet befinden sich die gut durchmischten Quartiere und welche Faktoren tragen zu ihrer Durchmischung bei?
Diese und weitere Fragen zur räumlichen Bevölkerungsverteilung von Alt und Jung in Koblenz wird der Leiter der Kommunalen Statistikstelle, Dr. Manfred Pauly, auf Basis der Analyse umfangreicher Datenbestände der letzten 30 Jahre aus dem Koblenzer Melderegister behandeln.

Termin: 4. 11. 2020 um 15.00h
Veranstaltungsort:
JuBüZ
Potsdamer Str. 4,
56075 Koblenz

Das JuBüZ ist mit den Buslinien 2/12 zu erreichen (Haltestelle Bundesarchiv).

Unter Berücksichtigung der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (10. CoBeLVO) vom 19. Juni 2020, §2, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie sich zur Vortragsveranstaltung bitte verbindlich vorab anmelden, da die Anzahl der Plätze begrenzt ist.

Dies können Sie elektronisch, fernmündlich oder postalisch unter den untenstehenden Kontaktdaten tun:

Frau Hühner – Geschäftsstelle Seniorenbeirat der Stadt Koblenz
An der Liebfrauenkirche 18
56068 Koblenz

Tel. 0261/1005026 (ggf. Anrufbeantworter)
Fax. 0261/1005028 oder info@sb-ko.de

Frau Van Damme: lutgartvandamme@gmail.com

Für Ihre Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Bitte halten Sie Ihren eigenen Stift für die Kontaktdatenerfassung bereit.

Wir freuen uns auf Sie!
Seniorenbeirat der Stadt Koblenz